Hallo Ihr Lieben und ❤️-lich Willkommen auf unserer Seite!

Schön, dass Ihr vorbeischaut.
Hier möchten wir Euch ein wenig über uns erzählen, Euch Tipps rund um die Themen Schwangerschaft, Ernährung und schöne Ausstattung für Euer Baby geben.
Wenn Euch unsere Seite gefällt, freuen wir uns natürlich sehr über ein Like bei Facebook.
Wir haben viel Spaß an unserer Seite und möchten Euch auch etwas zurückgeben, daher veranstalten wir immer mal wieder Verlosungen, bei denen Ihr tolle und schöne Sachen für Euren Nachwuchs gewinnen könnt.

Nun aber zu Uns: (von Text von Julian)

Wir, Ada (Adelajda, 25 Jahre) und Julian (28 Jahre) betreiben diese Webseite nun seit Anfang 2020 und haben diese ins Leben gerufen, um Euch etwas über unsere Erfahrungen während der Schwangerschaft zu berichten, worauf Ihr achten müsst und möchten langfristig für Euch auch schöne Produkte testen, welche wir dann für euch verlosen.

Wir haben uns am 06. April 2018 kennengelernt.
Nun fragt Ihr euch sicher wie wir uns kennengelernt haben und zwar auf der Plattform “Badoo” kennengelernt.

Es war bei uns Liebe auf den ersten Blick. Viele von Euch glauben wahrscheinlich nicht daran, dass es sowas gibt, aber bei uns war es von Anfang an harmonisch. Wir waren ein und die selbe Person.

Ada wohnte zu diesem Zeitpunkt noch in Köln und ich wohnte in meiner Wohnung in Bornheim.

Bei unserem ersten Treffen habe ich Sie abgeholt, sind zu mir gefahren und haben die ganze Nacht geredet. Ich habe direkt gemerkt, dass uns etwas verbindet.
Ich habe in meinem Leben schon ein paar Schicksalsschläge einstecken müssen und befand mich zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens am Tiefpunkt meiner Verfassung. Ich habe täglich von morgens bis abends geheult und habe keinen Sinn mehr im Leben gesehen.
Nicht, dass ich Selbstmordgedanken hatte, aber in meinem Kopf waren hauptsächlich negative Gedanken wie:

» Was bringt das alles noch?
» Ich bin nichts wert.
» Ich schaffe das alles nicht.
» Was soll ich nur machen?

Außerdem begleitet mich das Thema “Tod” schon viele viele Jahre, ich denke immer wieder darüber nach, dass ich früh sterben werde, bevor meine Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Also dass ich zu früh gehen muss.
Dass ich seit meinem 9. Lebensjahr extrem starker Raucher bin und es leider bis heute immernoch nicht geschafft habe, aufzuhören, verstärkt diese Gedanken auch noch.
Dennoch habe ich es immer mal wieder versucht, mal war ich 1-2 Wochen rauchfrei, mal nur 2 Tage. Und ich kann Euch sagen, es ist so unglaublich schwer, davon loszukommen. Zigaretten und Tabak finde ich mitunter eine der schlimmsten Drogen, welche sich im freien Handel erwerben lassen können.
Genauso wie Alkohol, aber dazu später.

Die ersten 2-3 Tage habe ich Ada immer wieder nach Hause gebracht und direkt nach ein paar Stunden wieder abgeholt, weil wir es ohne einander einfach nicht ausgehalten haben.

Die Entscheidung fiel extrem schnell, so sicher war ich mir bisher nur bei sehr wenig Dingen in meinem Leben.
Ada hat knapp eine Woche bei mir ohne Ihre Sachen verbracht und danach war es klar, Ada zieht bei mir ein.
Es war eine Nacht und Nebelaktion, wir sind nachts zu Ihr nach Köln gefahren, haben all Ihre Kleider und Sachen in Kartons gepackt, im Auto verstaut und sind zu mir gefahren.
Seitdem sind wir zusammen.

Ich möchte aber natürlich auch ehrlich mit Euch sein, in jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen, so auch bei uns.
Ich habe ja bereits angesprochen, dass ich schon zu unserem Kennenlernen unter starken Depressionen gelitten habe.

Es wurde auch noch schlimmer, ich habe irgendwann gar nichts mehr gemacht, bin nur noch zuhause geblieben, lag auf der Couch und habe Playstation gespielt. Habe nicht mehr mit Ada geredet und ihr immer und immer wieder gesagt, dass Sie gehen soll. Wir haben uns nur noch gestritten und plötzlich war ich wie ein Geist.
Ada hat mich immer wieder gefragt, was Sie tun kann, damit es mir besser geht, aber auch da habe ich Ihr nur gesagt, dass ich keine Lust mehr habe, dass es nicht mehr funktioniert und wenn Sie nicht mehr bei mir sein will, solle Sie am besten einfach gehen.
Sie hat mich so oft gefragt, ob es wirklich das ist, was ich will.
Und am 16. Mai ist sie dann gegangen.
Ich habe mich so sehr geschämt, denn nun war ich alleine. Meine Ada war weg, ich habe Sie einfach von mir weggestoßen.

Sie ist zu einem Arbeitskollegen in die Nähe von Euskirchen gezogen, da Sie keine andere Möglichkeit gesehen hat.
Ich habe zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch geweint und befand mich in einer sich ständigen Abwärtsspirale.
Kurz bevor es zu diesem Tag gekommen ist, haben wir darüber nachgedacht, uns zwei Kätzchen zuzulegen.
Diese wollte ich dann eigentlich nicht mehr, da dies UNSER Traum war. Ada hatte damals auch schon ein paar Katzen und hat sich das sehr lange gewünscht. Aber als ich dann alleine war, habe ich darin keinen Sinn mehr gesehen.
Ich habe auf Facebook und auch bei Bekannten von Ihr nachgefragt, ob Sie wüssten, wo Ada wohnt, ob Sie eine Adresse hätten.
Diese Adresse habe ich dann durch Zufall herausgefunden, da ich sehen konnte, dass Sie etwas an diese Adresse bestellt hat und ich dazu eine E-Mail bekommen habe.
Dann habe ich mich auf den Weg zu Ihrer Adresse gemacht, in der Hoffnung, Sie dort zu sehen und noch einmal mit Ihr über alles zu sprechen, jedoch leider vergebens, deshalb habe ich Ihr einen Brief geschrieben und habe ihr diesen im Briefkasten hinterlassen.

Dann war erstmal komplett Funkstille. Ich habe nichts mehr von Ada gehört oder gesehen. Habe ihr immer wieder geschrieben, aber es kam keine Antwort.

Die Kätzchen habe ich mir dann schließlich doch zugelegt, weil ich mir gedacht habe, dass sie mir sehr helfen könnten und das war auch so.
Sie haben mir in dieser Phase so sehr geholfen, allerdings hat es mich jedesmal sehr traurig gemacht, dass ich diese zwei Mäuschen nicht mit Ada genießen kann.

Am 11. September bekam ich dann nachts einen Anruf von Ada, sie war sehr aufgelöst und mir erzählt, wie ihre letzten Monate verlaufen sind.
Sie hat mich gefragt, ob Sie wieder zurückkommen darf und hat sich auf den Weg zu mir gemacht.
Seitdem sind wir wieder zusammen.

Mit den Depressionen habe ich auch nach wie vor zu kämpfen, es gibt gute und weniger gute Tage, jedoch unterstützt mich Ada jeden Tag aufs Neue und kommt mit meinen Stimmungsschwankungen klar.

Damit Ihr mitverfolgen könnt, was so bei uns passiert, halten wir Euch mit regelmäßigen Posts immer auf dem Laufenden 🙂
Wenn Ihr Fragen habt, freuen wir uns natürlich sehr über eine Nachricht von Euch!

Liebe Grüße
Ada & Julian

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.