Dein Baby hat zur Zeit nur ein begrenztes Erinnerungsvermögen, sodass es sich nach der Geburt beispielsweise an bekannte Musik oder Stimmen (wie deine oder die deines Partners) erinnern kann. In den Lungen entstehen neue Blutgefäße und die Nasenlöcher öffnen sich allmählich. Wenn es deinem Baby zu laut wird, kann es sich mit den Händen die Ohren zuhalten.
Die Haut deines Babys ist jetzt nicht mehr transparent. Die Großhirnrinde, der Teil des Gehirns deines Babys, welcher für Gefühle, Verstand, Planung und Problemlösung zuständig ist, ist zu diesem Zeitpunkt der markanteste Teil des kindlichen Gehirns.

Zu diesem Zeitpunkt kannst du oft den Schluckauf deines Babys spüren, dieser fühlt sich wie regelmäßige, rhythmische Bewegungen an. Schluckauf ist ein Reflex, worauf man keinen Einfluss hat, deswegen wird dieser auch nicht als Bewegung bezeichnet. Wenn du die Bewegungen deines Babys täglich zählst, musst du darauf achten, diese nicht mit Schluckauf zu verwechseln.

Dein Baby braucht immer mehr Platz, was zu einem Zusammendrücken der Organe führen kann, wodurch auch Kopf- oder Rippenschmerzen oder Verdauungsprobleme auftreten können.
In dieser Phase der Schwangerschaft kannst du leichte Wehen, sog. Übungswehen bemerken. Diese bereiten deine Gebärmutter auf die Geburt des Kindes vor. Hierfür liegt die Dauer bei etwa 1-2 Minuten. Im Gegensatz zu den eigentlichen Geburtswehen, folgen Übungswehen keinem klaren Muster.

Dein Baby ist jetzt ungefähr 33,5 cm groß und hat ein Gewicht von etwa 670 Gramm.