fakten_mythen

Wir nutzen auf unserer Seite Affiliate-Links. Wenn Ihr über einen dieser Links etwas kauft, erhalten wir eine kleine Provision, können uns so finanzieren und Euch weiterhin spannende und informative Beiträge zur Verfügung stellen.
All unsere Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert und so leicht für euch erkennbar.

Die hartnäckigsten Fakten & Mythen

Durch die Form des Bauches erkennt man das Geschlecht

FALSCH! Jede Frau hat eine andere Figur und das Geschlecht deines Babys kann man absolut nicht anhand der Form deines Bauches erkennen. Manche Frauen sind schlank und der Bauch ist kaum zu erkennen, andere sind etwas kräftiger, wodurch der Bauch eher runder ist. Bei einem manchen ist der Bauch sehr früh sichtbar, bei anderen überhaupt nicht. Also hat die Form deines Bauches nichts mit dem Geschlecht deines Babys zu tun.

Während der Schwangerschaft darfst du deine Haare nicht schneiden oder färben

Teilweise richtig! Während der Schwanger darfst du deine Haare schneiden, dies hat keinerlei Wirkung auf das Baby, aber vom Färben solltest du dich lieber fernhalten.

(Das 1. Trimester ist eine sehr wichtige Zeit, in der sich in Etappen alle wichtige Organe bilden)

Anhand deiner Haare kann man viele Krankheiten erkennen, wie zum Beispiel Schilddrüse, Diabetes oder eine hormonelle Schädigung. Da dein Körper über die Haare auch Nährstoffe aufnimmt, würden die Inhaltsstoffe des Färbemittels auch an deinen Körper und somit auch an dein Baby weitergegeben werden.

Lust auf Süßes = Mädchen? Lust auf Saueres = Junge?

FALSCH! Durch die unzähligen Hormone in deinem Körper kannst du auf viele Dinge Lust haben, wodurch dein Körper dir Signale gibt, was er am meisten benötigt.

Bei manchen Frauen sind es eher saure-süße Dinge, bei anderen salzig-bittere Dinge.

Bei 90% der Frauen kann man sehen, dass die Lust auf Geschmacksexperimente besteht.

Ein Glas Wein während der Schwangerschaft ist völlig okay?

FALSCH! Würdest du denn deinem Baby direkt nach der Geburt ein Bierchen oder ein Glas Rotwein zu trinken geben? Wahrscheinlich nicht! Durch deine Plazenta bekommt dein Baby alles, was du zu dir nimmst. Alkohol befindet sich 2x länger im Blut deines Babys als in deinem. Während der Schwangerschaft kann es zu Entwicklungsstörungen kommen, genauso wie zu geistigen Behinderungen oder einer Schädigung des Fötus kommen.
In der Schwangerschaft ist Alkohol somit STRENGSTENS verboten.

Sport während der Schwangerschaft ist schlecht?

FALSCH! Jeder Arzt wird dir empfehlen, dass ausreichende Bewegung in dieser Zeit sehr wichtig ist. Spazieren, Schwimmen oder Yoga können während der Schwangerschaft sehr guttun. Hier musst du darauf achten, welche Art von Sport du machen möchtest, da das Risiko für Verletzungen sehr hoch ist, wird nicht empfohlen, Fahrrad zu fahren, zu Reiten oder zu Tauchen. Körperliche Überanstrengung ist für Schwangere nicht geeignet. Vergiss  nicht, dass (sichere) Bewegung in deiner Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Du bist schwanger, also musst du jetzt das doppelte essen?

FALSCH! – Je mehr du isst, umso mehr nimmst du zu. Dies kann nicht nur für dich, sondern auch für dein Baby problematisch werden. Das Risiko, während der Schwangerschaft an Diabetes, Blutdruckprobleme, Intiminfektionen oder Übergewicht zu erkranken, kann die Folge sein. Dein Arzt könnte durch zu hohes Gewicht gezwungen sein, einen Kaiserschnitt durchzuführen. Frauen mit normalem Körpergewicht vor der Schwangerschaft können im Schnitt während der Schwangerschaft etwa 11-16kg zunehmen, Frauen mit Überwicht 7-12kg, Frauen mit Untergewicht 8-13kg. Iss gesund, aber nicht zu viel!

Während der Schwangerschaft ist Schimmelkäse tabu?

RICHTIG! – Während der Schwangerschaft sind einige Lebensmittel nicht ratsam, darunter fällt auch Blauschimmelkäse (z.B. Brie oder Camembert), aber auch fertige Pasteten,  nicht pasteurisierter Milch oder Speisen mit Mayonnaise. Diese Gerichte sind Quellen von Listerien – ein pathogenes Bakterium, welches die Gesundheit deines Kindes in der Gebärmutter bedroht.

Der Verzehr von Meeresfrüchten, rohen oder leicht gekochten Eiern, unzureichend gekochtem und aufgewärmten Geflügel und rohem Fisch wird ebenfalls nicht empfohlen.

Es kann Mikroorganismen geben, die Toxoplasmose verursachen.

Schwangere dürfen nicht baden?

FALSCH! – Früher wurde Frauen von ihren Ärzten davon abgeraten, zu baden, weil sie befürchteten, dass sich das Kind dadurch mit Mikroben infizieren könne, die zusammen mit dem Wasser in die Vagina eindringen. Der Schleimpfropfen, der den Zugang zur Gebärmutter verschließt, schützt das Kind jedoch vor dieser Gefahr.
Kontraindikation sind Bluthochdruck und Herzbeschwerden. Schwangere sollten nicht länger als eine Viertelstunde in der Wanne verbringen und es ist besser, wenn sie auf aromatische Öle verzichten – die Inhaltsstoffe von Badezusätzen verändern die Zusammensetzung der natürlichen Mikroflora der Fortpflanzungsorgane.

Die Schwangerschaft schadet unseren Zähnen

RICHTIG! – Leider ist dies oft der Fall. Es ist am besten, alle Zähne zu behandeln, bevor Sie schwanger werden. Die Dauer der Schwangerschaft ist für den Körper ein erheblicher Aufwand. Unsere Zähne verlieren Nährstoffe und das Zahnfleisch wird unter dem Einfluss von Hormonen weicher, empfindlicher und blutet. Schwangere müssen ihre Zähne ständig untersuchen und sie fortlaufend behandeln. Zukünftige Mütter werden jedoch nicht geröntgt (es sei denn, dies ist wirklich notwendig). Sie sollten auch die richtige Art der Lokalanästhesie wählen.

Während der Schwangerschaft lieber auf dem Rücken schlafen?

FALSCH! – Die wachsende Gebärmutter drückt die Wirbelsäule, den Darm und das große venöse Gefäß zusammen, wodurch Blut aus der unteren Körperhälfte zum Herzen fließt. Der Druck auf den Darm in einer solchen Position wirkt sich negativ auf die Arbeit des Verdauungssystems aus und ein verstopfter Blutfluss in der Nacht kann den Druck sogar senken und die Bildung von Hämorrhoiden fördern. Am besten und gesündesten ist es, auf der linken Seite einzuschlafen. Dann zirkuliert das Blut frei und jede Schwellung der Füße verschwindet in der Nacht, weil die Nieren in dieser Position effizienter arbeiten.

Durch die Schwangerschaft werden deine Füße größer?

RICHTIG! – Dies ist das Ergebnis des Entspannungshormons, die den Körper auf die Geburt vorbereitet. Dieses Hormon entspannt die Beckengelenke, beeinflusst aber auch andere Gelenke. Das Gefühl, dass die Füße gewachsen sind, wird durch Schwellungen verstärkt, insbesondere am Ende des Tages. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie sich mit erhobenen Beinen entspannen und einfache Übungen ausführen.

Blutung = Fehlgeburt? 

FALSCH! – Blutungen in der Schwangerschaft können auftreten und bedeuten nicht unbedingt eine Fehlgeburt, sondern nur ein Problem, das einer ärztlichen Beratung und eine Untersuchung bedarf (beginnt mit einer gynäkologischen Untersuchung und Ultraschalluntersuchung, manchmal wird der Progesteronspiegel(Gelbkörperhormone) überprüft).

Gardinen und Vorhänge aufhängen ist schlecht?

RICHTIG! – Dieses Mal haben Berater, Tanten und Großmütter Recht, auch wenn es irrational klingt. Ärzte bestätigen, dass das Anheben der Hände die Bänder dehnen kann, an denen der Uterus hängt und dies die Schwangerschaft gefährden kann.Wenn Sie Ihre Hände zu lange nach oben halten, kann dies zu Kreislaufproblemen führen, die zu Gleichgewichtsstörungen oder sogar zu Ohnmachtsanfällen führen können.Wenn Sie auf einem Stuhl oder einer Leiter stehen, ist ein Moment der Unaufmerksamkeit ausreichend und es kann zu einem Sturz kommen.

Verbrenne dich nicht, denn dadurch bekommt dein Baby ein Muttermal?

FALSCH! – Auf der Kopfhaut eines Neugeborenen können infolge einer Vasodilatation und eines Quetschens durch den Genitaltrakt rote Flecken auftreten. flache Hämangiome. Sie verschwinden normalerweise nach einigen Monaten und haben nichts mit Ihrem unglücklichen Kontakt mit Feuer oder kochendem Wasser zu tun. Aber trotzdem – seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit sehr heißen Dingen umgehen, denn Verbrennungen sind schwer zu heilen.

Ärgere dich nicht, denn das Kleinkind wird launisch und weinerlich?

WAHRHEIT! – Stresshormone, hauptsächlich Cortisol, wandern über die Plazenta zum Baby und die Stimmung der Mutter wird auch auf dieses übertragen. Versuchen Sie daher, sich nicht zu ärgern, und konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf häufiges Entspannen und Ausruhen, damit die Hormone des Glücks auch auf das Kind “übergehen” und es auch Vergnügen verspüren kann.

Kein Kontakt mit Katzen?

Falsch! – Es ist wahr, dass Katzen Protozoen tragen können, die Toxoplasmose verursachen, aber nicht jede Katze muss ein Träger sein. Um dies zu überprüfen, müssen Sie einen Tierarzttest durchführen. Toxoplasmose ist vor allem im ersten Trimenon der Schwangerschaft gefährlich. Um sich zu beruhigen und auf Ihr Baby aufzupassen, wird bei einer schwangeren Frau eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gehalt an IgM- und IgG-Antikörpern zu bestimmen, die zeigen, ob Sie gegen Protozoen immun sind. Dieser Test gehört zu den diagnostischen Tests für schwangere Frauen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.