Wir nutzen auf unserer Seite Affiliate-Links. Wenn Ihr über einen dieser Links etwas kauft, erhalten wir eine kleine Provision, können uns so finanzieren und Euch weiterhin spannende und informative Beiträge zur Verfügung stellen.
All unsere Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert und so leicht für euch erkennbar.

Meine Tochter und ich wurden nach 2 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen.
Uns dreien geht es sehr gut. Die ersten paar Tage zuhause waren wirklich schwierig, weil man das erste Mal Eltern ist und man nicht wirklich darauf vorbereitet worden ist. Man kann dabei vieles beobachten und die Sprache seiner Kinder lernen. Wenn es ihnen schlecht geht, muss man dies an der Körpersprache lesen und genauso funktioniert es mit vielen Dingen auch.

Die Zeit nach dem Kaiserschnitt war wirklich schwierig und ich hätte es ohne meinen liebevollen Mann nicht geschafft. Er hat mich wirklich toll unterstützt, obwohl es ihm selbst nicht gut ging.

Seine Rückenschmerzen haben sich vor der Geburt verstärkt und nicht nachgelassen.

Aber er hat trotzdem alles gemacht, worum ich ihn gebeten habe. Das erste Wechseln der Windel, die erste Flasche… Ich bin wirklich stolz auf meinen Mann. Er hat es geschafft… WIR haben es geschafft!

In der ersten Zeit ist Cataleya alle 3-3,5 Stunden aufgewacht, um sich schön füttern zu lassen ♥? Sie hat nicht viel getrunken, dafür aber immer viele Überraschungen hinterlassen =D

Sie ist so ruhig und niedlich, dass wir sie die ganze Zeit anschauen können.

Wir haben nur ein „Problem“: Ihre Geräusche 😀

Wir waren nicht darauf vorbereitet, dass Babys solche Geräusche machen. Manchmal hört es sich so an, als ob sie nach Luft schnappen würde und gleich erstickt.

Mein Mann und ich konnten kaum schlafen. Und bei jedem Geräusch sind wir direkt wach geworden um zu gucken, dass mit ihr alles in Ordnung ist. Ob sie atmet, ob es ihr gut geht…

Zu allem „Überfluss“ haben wir uns auch noch gründlich über das Thema „Plötzlicher Kindstod“ informiert, was unsere Hibbeligkeit nicht unbedingt besser gemacht hat.

Wir haben die erste Woche geschafft.

Die Kontrolle bei der U2 ist auch prima gelaufen. Cataleya entwickelt sich wunderbar. Sie hat auch zugenommen und ist 1 cm gewachsen. Und das in einer Woche. :O Ihr Motorik ist so wie sie sein soll und sie reagiert positiv auf Berührung.

Beim Arzt war sie ein bisschen unruhig, aber ein Küsschen auf die Stirn hat sie direkt beruhigt.

Es ist so fantastisch, eine solche Macht zu haben 😀 Als ob man selbst ein Arzt ist. Es ist wirklich unglaublich, was die Hände einer Mutter bewirken können.

Erst zwei Wochen sind vergangen und wir haben mit ein paar kleinen Schwierigkeiten zu kämpfen :O Unsere Tochter hat Babyakne und wir haben uns nur überlegt, was wir falsch gemacht haben, ob es am Waschpulver liegt oder oder oder …. :O Aber wie sich herausgestellt hat, ist Babyakne gar nicht so selten und hormonell bedingt, sprich sie geht auch wieder von alleine weg.

Danach ging es aber auch gleich weiter mit Babyschuppen, welche leider nicht von alleine weg gehen. Ich muss ihre Kopfhaut richtig pflegen, damit es nicht schlimmer wird. Ich creme täglich ihren Kopf mit Babyöl ein und versuche, die Schuppen mit einem weichen Kamm langsam abzustreifen. Ich denke, dass das noch einige Zeit dauert.

Ein paar Wochen später haben wir dann ein neues Problemchen: Koliken

Obwohl ich Fencheltee getrunken habe, hatte unser kleines Würmchen immernoch Schmerzen. Ich kann es nicht ertragen, wenn ich sehe, wie mein Kind Schmerzen hat und ich nichts dagegen tun kann. Wir haben also entschieden, dass wir uns Hilfe holen und sind mit Cataleya zum Arzt. Sie wurde untersucht und die Ärztin hat ihr Tropfen gegeben, die ihr richtig gut helfen.

Durch diese Tropfen kann sie die Nächte durchschlafen und nur ganz selten ist sie wach, beispielsweise wenn sie richtig viel Gase im Bäuchlein hat… oder wenn sie Hunger hat 😀

Wir sind Eltern! Wir schaffen alles für unsere Kinder, weil sie unsere Zukunft sind!!!